Googlemail weltweit nicht mehr erreichbar

Es ist wohl einer der schwärzesten Tage in der Googlemail-Geschichte. An kürzere Ausfälle (bis zu 10 Minuten) kann ich mich noch erinnern. Vermutlich war es im August 2008 einfach zu heiß gewesen. Aber heute ist, zumindest für mich, Googlemail seit etwa 4 1/2 (!) Stunden nicht erreichbar.

Zu der unchristlichen Zeit um 4:28 AM (am Morgen -> Eselsbrücke) wurde auch ein Blogpost auf dem offiziellen Google Blog dazu erstellt. Selbstverständlich berichtete auch gleich der GoogleWatchBlog darüber. Denn was wäre der GoogleWatchBlog, wenn sie so etwas nicht „sehen“ würden. Gott-Sei-Dank wird so etwas dort gepostet, denn ich dachte, ich hätte (dank Murphys Law) als alleiniger Googlemail-Nutzer diese Probleme. Dort meldeten sich auf jeden Fall mehrere Nutzer in den Kommentaren und bestätigten den Ausfall.

Auf Chip.de jedoch konnte ich lesen, dass der Dienst grade einmal zwei Stunden nicht erreichbar gewesen sei. Da stellt sich mir die Frage, ob denn im Journalismus noch genügend recherchiert wird?!? Bei mir war Googlemail definitiv um 09:50 (GMT+1) nicht mehr erreichbar. Erst während der Erstellung dieses Artikels läuft es wieder, um genau zu sein seit 14:34 Uhr. 40 Minuten zuvor wurde der Chip Artikel erstellt und behauptete, dass ab da an wieder alles in Ordnung sei. Ein Blick in den GoogleWatchBlog hätte auch gereicht, dort stand der Beitrag bereits um 11:25 Uhr drin. Aber wollen wir mal nicht Haare spalten, immerhin hat Chip passenderweise gleich auf eine Fotostrecke zur Einrichtung des Offline Gmail verwiesen.

Auch der Bericht auf heise.de enthält falsche Informationen: IMAP hätte nach deren Bericht funktionieren müssen, hat es (nach eigenen Erfahrungen) jedoch nicht. Ganz zu schweigen von den falschen Uhrzeiten im Bericht.

Aber ich möchte natürlich auch darauf hinweisen, dass es in diesem Bereich schwer ist die Informationen zu verarbeiten, zumal beide ihre Informationen nicht aus Originärquelle (also von Google selbst) haben.

Auf jeden Fall bin ich froh Googlemail wieder nutzen zu können und werde mir nun doch mal GMail Offline anschauen.

UPDATE: Tja, um 15:03 Uhr geht es schon wieder nicht. Ich denke da scheint ein etwas größeres Problem vorzuliegen. Ich bin gespannt.

2 Antworten auf „Googlemail weltweit nicht mehr erreichbar“

  1. Wenn man kostenlose Dienstleistungen in Anspruch nimmt kann eben nicht 100% Leistung erwarten. Geht man z.B. zu 1&1 bezahlt man 1,49 € pro Monat aber bekommt auch eine vernünftige Adresse, 25 GB Speicher sowie eine vernünftige Erreichbarkeit.

    Ich muß mich immer wundern, da lassen Leute ihren 400-Watt-PC über Nacht laufen wegen ein paar Downloads aber für eine vernünftige, providerunabhängige eMail-Adresse gibt man kein Geld aus.

  2. Hallo Jens, vielen Dank für Deinen Kommentar. Sollte mein Artikel als Beschwerde angekommen sein, so bin ich mir sicher bewußt, dass ich keinen Anspruch auf diesen kostenlosen Service habe.

    Jedoch war ich der Meinung, und darauf zielte mein Artikel primär ab, dass gerade Google eigentlich ein Vorbild in Sachen Erreichbarkeit war. Und dann ist ein weltweiter Ausfall, trotz gigantischer Backup-Systeme, schon etwas besonderes.

    Zu deiner providerunabhängigen E-Mail Adresse kann ich nur sagen, dass es soetwas m.E. nicht gibt. Selbst wenn Du Dir einen Host zulegst, bist Du immer noch darauf angewiesen, dass im Rechenzentrum des „Providers“ nix passiert oder irgendetwas zu warten ist. Deshalb verstehe ich nicht, dass du eine vernünftige Adresse bei dem Provider 1&1 vorschlägst und weiter unten im Satz von „providerunabhängig“ schreibst.

    Ich habe nicht nur eine Googlemail-Adresse, sondern auch eigene Domains. Das die E-Mail Adressen dort zu 100% erreichbar sind halte ich für ein Gerücht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.