iPod Shuffle zu gewinnen und „Guten Rutsch“!

Da ich im Moment meine Abschlussarbeit erstelle benötige ich im Rahmen dieser eure Unterstützung. Es wäre super, wenn Ihr an der Umfrage zum Thema „Micropayment“ teilnehmen könntet. Alles weitere erfahrt Ihr auf meiner Mikrozahlungsseite.

Als Hauptgewinn, welcher unter allen Teilnehmen (deren Einverständnis ich habe) verlost wird, gibt es einen nagelneuen iPod-Shuffle. Ich werde den tollen MP3-Player von Apple erst dann bestellen, wenn der Gewinner feststeht, damit die Farbe noch ausgewählt werden kann.

Ich hoffe auf rege Teilnahmen und wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr 2009!

Micropayment – Bezahlprozesse auf dem Prüfstand

Just zu dieser Zeit ist die Notwendigkeit ein funktionierendes Micropayment-Bezahlsystem in Deutschland auf die Beine zu stellen, wohl mehr denn je gegeben. Die größten Probleme sind hierbei, wie schon richtig in den Kommentaren auf Robert Basics Artikel erkannt wurde, die Kosten und der Verbreitungsgrad. Beim Verbreitungsgrad weise ich mal dezent auf das „Henne-Ei“ Problem hin, denn wo keine Nutzer dort keine Verbreitung. „Micropayment – Bezahlprozesse auf dem Prüfstand“ weiterlesen

PosterXXL im Live Test

Im Rahmen einer Sampling Kampagne von Trigami, konnte ich ein Produkt von PosterXXL testen. Genauer gesagt habe ich ein Poster im XXL Format durch diese Kampagne geschenkt bekommen. Ich musste mich nur für ein Motiv entscheiden, die entsprechende Datei an einem Mitarbeiter senden und circa eine Woche später konnte ich meine Tochter im Großformat an die Wand hängen. „PosterXXL im Live Test“ weiterlesen

Neues Keyword Tool von Google

Mit der Keyword-Recherche steht und fällt eine AdWordskampagne. Hier sollte sehr akribisch vorgegangen werden. MIt den richtigen Keywords (und an dieser Stelle auch ein Hinweis auf die richtigen Anzeigentexte) bekommt man Kunden auf die eigene Webseite bzw. den eigenen Online-Shop.

Im WebresourceDepot wird das Suchwortbasierte Keywordtool kurz vorgestellt. Ein interessantes Feature ist die Möglichkeit der Verknüpfung mit dem AdWords Konto. Ist der Nutzer mit seinem Account eingeloggt und fragt dieselbe Domain ab, welche im AdWords Konto verknüpft ist, werden seine bereits vorhanden Keywords markiert und weitere ergänzende Keywords vorgeschlagen.

Auf den ersten Blick erscheint das Tool nicht für den deutschsprachigen Raum geeignet zu sein, jedoch habe ich bei einem kurzen Test ausschließlich deutsche Keywords vorgeschlagen bekommen, so dass auch hier der Einsatz uneingeschränkt empfohlen werden kann.

Google Keyword Tool

Oxid eShop goes Open Source

Das bekannte und auch etwas gehobenere Shopsystem Oxid eShop gibt es jetzt als kostenlose Community Edition. Die Funktionen der Enterprise Edition sind nahezu grenzenlos. In Verbindung mit Oxid eFire ist die Anbindung an Shopping Portale und Preisvergleich Portale kein Problem. In der Community Edition dürften diese Erweiterungsfunktionen jedoch fehlen, soweit ich feststellen konnte können diese jedoch optional, allerdings nicht kostenfrei, dazugebucht werden.

Scherpa… Konkurrenz für Google Alert!

Nachdem wir wirklich zwei Monate hart gearbeitet und entwickelt hatten, haben wir nun unser Projektziel erreicht. Zusammen mit zwei Kommilitonen bestand unsere Aufgabe in der Entwicklung eines ASP-Dienstes, welcher Suchergebnisse anhand eines oder mehrerer Suchbegriffe in einem bestimmtem Intervall an den Nutzer per eMail versendet. Wir, und auch erste BETA-Tester, sind der Meinung, dass der Info-Scherpa Dienst durchaus ein ernstzunehmender Konkurrent des Google Alert sein kann.

Während Google Alerts Suchergebnisse sich stark an den Ergebnissen aus dem eigenen Hause richtet, fragt unser Dienst mittlerweile acht verschiedene Anbieter ab und konsolidiert die Ergebnesse entsprechend.

Der Suchdienst ist auch z.B. für Unternehmen interessant, welche gerne wissen möchten, was genau über sie geschrieben wird. Einfach als Suchwort den Unternehmensnamen eingeben und schon bleiben Sie auf dem Laufenden.

Die Scherpa (oder auch Sherpa) sind übrigens ein Volk des Himalaja und deren Männer wurden in den 50er Jahren von Briten als Träger und Führer im Himalaja angeheuert. Genauso wie die Männer dieses Volkes andere durch ein unbekanntes Gebiet geführt hatten so wollen wir mit unserem Dienst Wege durch den Daten- und Informationsdschungel aufzeigen.

Alles weitere steht in den FAQs der Scherpa-Seite. Viel Spaß damit und selbstverständlich wäre ich über Feedback sehr dankbar. Achja, bevor ich’s vergesse: Für das Projekt bekamen wir im Übrigen eine glatte Eins. Das hat uns wieder gezeigt, dass sich Einsatz für’s Studium wirklich lohnt.

WLAN zu verkaufen, erst 1 Jahr alt!

So ähnlich lautete der Beschreibungstext einer Anzeige auf markt.de. Ich frage mich an dieser Stelle allerdings wer 40 Euro für ein W-LAN ausgiebt. Was genau geht dann eigentlich in meinen Besitz über?

WLAN

Auch etwas überrascht hat mich folgende Anzeige auf markt.de:

PC

Was will man mehr? Bei diesem Angebot wird einem sogar „telefonisch die betribsüstem erklert“. Na wenn das nicht Lust auf Shopping macht? Übrigens sind beide Anzeigen aus der Würzburger Region, was aber nichts heißen muss.  😉

E-Commerce mal anders

Aufgrund eines defekten Obertürschließers, ich wusste auch nicht, dass dies so heißt, aber das ist der Arm oberhalb der Tür, der für die Dämpfung beim Schließen zuständig ist, habe ich mich im Internet auf Recherche begeben. Mit den Suchworten „Haustür“ und „Dämpfer“ begab ich mich dann auf die Google-Suche und wurde auch schnell fündig:

Google Suchergebniss

Flux in der rechten Spalte auf „Haustür in großer Auswahl…. Hier bestellen“ geklickt und schon landete ich in der fenster-tuerenwelt im WWW. Und hier haben sich die Kampagnenbetreiber etwas ganz besonderes einfallen lassen: Just nachdem ich auf die Seite kam, hatte ich auch schon eine Tür im Wert von 2574 Euro im Warenkorb! Wahnsinn! Das nenn‘ ich effizientes Data-Mining! Amazon behauptet ja auch an den ersten drei Klicks eines Users erkennen zu können ob dieser etwas kauft oder nicht. Die Jungs bei der Fenster- und Türenwelt sind da schon einen Schritt weiter! Dort braucht es kein Klick und der Warenkorb wird mit dem gewünschtem Produkt befüllt.

Landingpage

Nicht schlecht Herr Specht!