Google Analytics datenschutzkonform einsetzen

„Na endlich!“ – hört man es durch die deutschen Lande raunen. Google Analytics  und der Peter sind jetzt Freunde. Der Datenschutzbeauftragte hat es nun geschafft Google zu überreden überzeugen den hiesigen Webseitenbetreibern diese Last des ewigen Hin- und Hers hinsichtlich des Datenschutzes von den Schultern zu nehmen.

Um was ging es denn eigentlich?

Zu allererst ist noch nicht in unserer deutschen Gerichtsbarkeit abschließend geklärt, ob die IP-Adresse (das ist diese komische Zahl im Muster 82.120.46.15, über welche wir unsere Spuren im Internet hinterlassen) nun personenbezogenes Datum ist oder nicht. M. E. ist diese IP-Adresse vergleichbar mit einem Autokennzeichen und somit ist sie es aus meiner Sicht nicht, aber das ist ja jetzt auch egal. Fakt ist, dass Google nun eine zusätzliche Funktion eingeführt hat – anonymizeIP() – welche nun die IP-Adressen kürzt bzw. unkenntlich macht bevor diese in Google Analysetool ausgewertet werden können.  „Google Analytics datenschutzkonform einsetzen“ weiterlesen

blog.wueweb.de ist Geschichte

WueWeb Blog

Just im Moment habe ich den Server meines Blogs gewechselt. Die Subdomain blog.wueweb.de war seit 17. Dezember 2007 online und es wurden seit dem über 100 Artikel von mir erstellt. Für einen Profi-Blogger ist das wahrlich nicht viel, für meine Verhältnisse war das jedoch ganz ordentlich. Grund für den Umzug gab es mehrere. Zum einen gibt es WueWeb eben nicht mehr und zum anderen wollte ich meinen alten Server irgendwann upgraden und da war mir der Umzug ganz willkommen.

Selbstverständlich habe ich meinem Blog auch gleich einem optischen und auch technischem Facelift unterzogen. Sicherlich wird das ein oder andere Feature in nächster Zeit noch hinzukommen (oder auch wieder wegfallen wenn mir etwas nicht mehr gefällt) und der Blog dadurch moderner und auch benutzerfreundlicher werden. Zukünftig möchte ich auch meine Webseite http://www.goerni.de mit in diesen Blog integrieren, doch das bedeutet knallharte Handarbeit.  „blog.wueweb.de ist Geschichte“ weiterlesen

Google Maps Navigation mit dem G1 Android

UPDATE 3: *** Zu früh gefreut. Grundsätzlich funktioniert das Ganze zwar jedoch mit erheblichen Einschränkungen. Wie im XDA-Forum berichtet wird und ich aus eigener Erfahrung bestätigen kann werden

  • Oberhalb keine Straßennamen mehr angezeigt. Es erscheint „Straße ohne Straßennamen“
  • Es erscheinen keine Pfeile zur Richtungsangabe mehr
  • Die Sprachansage ertönt nur noch sehr selten und auch verspätet

UPDATE 3: *** Hurra, es geht wieder. Wie ich auf Androidpit gerade gelesen habe, ist es wieder möglich mit einer gepatcheden Version der .apk Datei zu navigieren. Ich habe die Downloadlinks und den QR-Code dementsprechend angepasst. Hier ist auch noch einmalder Link zum entsprechenden Forenthread in der Android-Hilfe.

UPDATE 2: *** Wie ich gestern abend noch über Twitter erfahren habe (Vielen Dank an Robert Basic und Frau) wird die Google Maps Navigation tatsächlich von Google, wohl aus lizenzrechtlichen Gründen, gesperrt.

UPDATE: *** Wie im Mobiflip-Blog beschrieben und auch aus eigener Erfahrung funktioniert die Navigations-App leider nicht mehr. Beim starten des Navi-Modus erscheint die Meldung „Keine Route gefunden – Es sind keine Navigationshinweise zu Ihrem Ziel verfügbar“. Bei wem funktioniert denn die App noch auf 1.6? ***

Wow, jetzt wird mein G1 auch noch zum Navi! Finde ich gut. Und obwohl sich die Google Navigationssoftware noch im Beta-Status befindet und eigentlich auch nur im Android 2.0 enthalten ist, ist es auch für den Nachfolger von Cupcake, also Donut (1.6), möglich. Hierzu muss die modifizierte Version namens maps-no-root-aligned.apk heruntergeladen und installiert werden. Um die Sache etwas zu vereinfachen hier der QR-Code für die Android Handys:

QR Code

Hier ist auch der Link in Textform http://filebase.to/files/1116063/maps5.apk für alle die es noch manuell eingeben wollen / müssen. Ich habe diese Infos von der Projekt 2030 Webseite. Der QR-Code Generator ist übrigens auch recht interessant.

Nach der Installation von Google Navigation Maps ist es noch nötig die Text-To-Speech Erweiterung herunterzuladen. Jedoch wird man hier von Google Maps an die Hand genommen. Die Text-To-Speech Erweiterung ist auch ganz normal im Market erhältlich und installiert sich auch bei eingelegter Micro-SD-Card auf derselbigen.

Viel Spaß mit der Google Navigation.

Ladezeiten mit den Google Webmaster Tools optimieren

Seit kurzem kann mit den Google Webmaster Tools die (Lade-) Geschwindigkeit der eigenen Webseite analysiert und optimiert werden. In den Labs befindet sich nun ein Tool mit dem Namen „Website-Leistung“. Es wird damit unter anderem die durchschnittliche Ladezeit in Sekunden angegeben. Ich gebe zu, dass die durchschnittliche Ladezeit meines (dieses) Blog mit 2,4 Sekunden für mich überraschend hoch liegt. Jedoch bin ich laut Google um 61% schneller als der Durchschnitt aller Webseites. Wie das neue Tool aussieht seht Ihr hier:

Webmaster Tools Website-Leistung
Webmaster Tools Website-Leistung

Auch interessant ist es, dass Google hier gleich noch ein Firefox-Plugin zur Ladezeiten-Analyse zur Verfügung stellt: „Ladezeiten mit den Google Webmaster Tools optimieren“ weiterlesen

Mit dem Infor Blog ein Acer Aspire D250 gewinnen!

Über Twitter (wie denn auch sonst) bin ich über ein weiteres schönes Gewinnspiel gestolpert. Thu, so ist der Name des Bloggers, verlost einen nagelneuen Acer Aspire D250. Daraufhin habe ich mir Thu’s Blog mal etwas näher angeschaut und muss sagen, dass mir der Schreibstil gefällt. (Eventuell bekomme ich für diese Aussage ja doppelt soviele Lose *g*)

Thu stellt die Leser vor die Wahl ob Sie für ein Los einen kurzen Tweet erstellen oder für vier Lose einen Blog-Artikel schreiben. Man muss ihm noch nicht einmal über Twitter folgen, wie so oft bei solchen Gewinnspielen. Allerdings habe ich mir trotzdem erst einmal den Feed seines Blogs abonniert und bin gespannt auf neue Artikel über „PC Kram im Blogformat“ wie es so schön im Subtitel des Blogs heißt.

Ich wünsche Thu auf jeden Fall viel Erfolg mit seinem Blog!

Die Winter Stars von FONIC sind da!

[Trigami-Anzeige] Mobilfunkanbieter gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Einer dieser Anbieter, welchen ich persönlich gut finde ist zum Beispiel FONIC.  Ich persönlich habe leider kein Produkt von diesem Anbieter, jedoch habe ich von Kommilitonen nur Gutes gehört. Jedoch bin ich ebenfalls mit meinem Anbieter im O2-Netz unterwegs, so dass ich zumindest die Netzabdeckung durchaus empfehlen kann.

Nun vertreibt Fonic in exklusiver Zusammenarbeit mit O2 unter anderem auch den PalmPre, welchen ich ja bereits in einem früheren Blogartikel vorgestellt habe. Ich hatte den PalmPre in einem O2-Shop bereits in der Hand und muss sagen, dass mich das Gerät überzeugt. Fonic bietet nun dazu einen passenden und absolut fairen Tarif an. Das man über Fonic mit 9 Cent in alle Netze telefoniert dürfte dank Bruce bekannt sein. Für den Pre wurde nun der Datentarif mit 24 Cent/MB angepasst bzw. erweitert.  „Die Winter Stars von FONIC sind da!“ weiterlesen

Palm Pre, der neue iPhone Killer?

Das hört sich ja auf den ersten Blick richtig gut an: Mulit-Touch, Multi-Tasking, QWERTZ-Tastatur nicht virtuell sondern als Slider. Dafür ein bisschen dicker, aber auch angenehm abgerundet liegt das innovative Produkt ausgezeichnet in der Hand. Es könnte die Rettung für den angeschlagenen PDA-Hersteller Palm werden. Ich denke ab und an gerne an meinen Palm Tungsten T|X zurück und erinnere mich daran, wie ich meine Vorlesungen mit dem kleinen Metalstift koordiniert hatte.

o2Im Moment bin ich im Übrigen sehr zufrieden mit meinem Google G1 und denke, dass ich trotz des verlockenden Angebotes eher nicht zum Palm Pre wechseln werde. Eventuell ist das ja als Firmenhandy drin. Mal schauen.

Besonders interessant neben den oben erwähnten Featurs ist die Umsetzung des Multi-Tasking mit dem sogenannten „Card View“. Durch betätigen des (einzigen) Buttons werden die Anwendungen als kleine Visitenkarten dargestellt, die man dann dementsprechend verschieben und wechseln kann. Zum Schließen einer Anwendung schiebt man diese einfach nach oben hinaus.

Ein kleines Gimmik am Rande ist die kabellose Ladestation, welche separat als Zubehör erhältlich ist. Nie mehr gefummel mit dem Ladekabel, das hört sich doch gut an.

Palm Pre wird im Übrigen exklusiv von O2 vertrieben. Ähnlich einer Finanzierung kann das Handy für einen monatlichen Obolus in Höhe von 20 Euro innerhalb von 24 Monaten erworben werden. Hier ist dann auch nur ein „Standard-Tarif“ dabei. Für 8,50 Euronen im Monat gibt es die unbedingt nötige Datenflatrate mit oben drauf. Klasse Sache wie ich finde.

Mich persönlich würden jetzt Meinungen zur Usability des Palm Pre interessieren. Ich bin gespannt.

Webseiten-Analyse

Unter seitenreport.de kann man seine Webseite in über 40 Kernbereichen analysieren lassen. WueWeb kommt auf über 70%, was sicherlich kein schlechtes Ergebnis ist. Das Seitenanalysetool ist mit einer durchschnittlichen Analysezeit von 40 Sekunden auch relativ flott. Eine Begrenzung der durchzuführenden Analysen gibt es nicht. Unregistriert bekommt man eine Handvoll Analysedaten, wie z.B. den Google-PR, die Yahoo-Backlinks, Seitenaufrufe, ausgehende Links, etc nicht angezeigt.

StudiVZ liegt im Seitenreport-Ranking mit 91,41% vorne. Überraschend (für mich) gefolgt von phpbb.de mit 90,78%.

Interessant ist auch, dass man bei der Benutzung von Google Analytics gleich mal ein paar Bewertungspunkte, aus Datenschutzgründen, abgezogen bekommt. Um mein Ergebnis zu verbessern könnte ich ja kurzfristig den Code herausnehmen. Ich weiße übrigens in meinem Impressum auf die Nutzung von Analytics hin. Ich hoffe das macht jeder 🙂

Ein schon länger existierendes Analysetool ist auf seitwert.de zu finden.

Micropayment und die Gratiskultur – Gegensätze ziehen sich an

… oder vielleicht doch nicht? Meine Umfrage zu diesem Thema ist seit heute beendet und ich möchte an dieser Stelle noch keine Auswertung der Daten vornehmen. Insgesamt haben jedoch 719 Teilnehmer daran teilgenommen und immerhin die Hälfte davon kennt den Begriff „Micropayment“. 

Im Moment richtet sich der Fokus hauptsächlich auf den angeschlagenen Sektor des Verlagswesens. Im Printbereich wird auf stagnierende Absatzzahlen verwiesen. Ob das nun in der Schweiz, in Italien oder in NewYork ist, überall wird um’s Überleben gekämpft und mit den Gedanken an Paid-Content gespielt.

Viel Literatur beschäftigt sich seit, man glaubt es kaum, seit über einem Jahrzehnt mit dem Thema der Mikrozahlung. Stellenweise erwürgte Nick Szabo 1999 mit seinem Artikel „Micropayments and Mental Transaction Costs“ (leider ist die Originalquelle nicht mehr erreichtbar) das Geschäftsmodell bereits im Ansatz aber auch der Artikel von Patrick Rademacher mit der Publikation „Content is King – aber wer zahlt dafür?“ aus dem Jahr 2007 sieht das Ganze eher kritisch aber fundiert und objektiv.

„Micropayment und die Gratiskultur – Gegensätze ziehen sich an“ weiterlesen

Content Management System Congrete5

Das relativ junge OpenSource CMS Congrete5 hinterläßt bei mir einen guten Eindruck. Gerne lade ich die Leser meines Blogs dazu ein das CMS selbst zu testen. Das Content Management System ist in der Administration leider nur auf English verfügbar. Das CMS zeichnet sich jedoch durch intuitive Benutzung aus, so das die Sprachbarriere kein großes Problem darstellen sollte. Um das CMS zu testen können Sie sich auf der Subdomein cms.wueweb.de mit dem Benutzer „cmsdemo“ und dem Passwort „wueweb“ einloggen.

Leider funktioniert momentan die Sitemap noch nicht, da diese die php-version 5.2 benötigt, ich selbst jedoch momentan aus Stabilitätsgründen die 5.1.2 fahre. Über die Homepage des Congrete Projektes ist es ebenfalls möglich sich die Demo-Version anzuschauen.