„Na endlich!“ – hört man es durch die deutschen Lande raunen. Google Analytics  und der Peter sind jetzt Freunde. Der Datenschutzbeauftragte hat es nun geschafft Google zu überreden überzeugen den hiesigen Webseitenbetreibern diese Last des ewigen Hin- und Hers hinsichtlich des Datenschutzes von den Schultern zu nehmen.

Um was ging es denn eigentlich?

Zu allererst ist noch nicht in unserer deutschen Gerichtsbarkeit abschließend geklärt, ob die IP-Adresse (das ist diese komische Zahl im Muster 82.120.46.15, über welche wir unsere Spuren im Internet hinterlassen) nun personenbezogenes Datum ist oder nicht. M. E. ist diese IP-Adresse vergleichbar mit einem Autokennzeichen und somit ist sie es aus meiner Sicht nicht, aber das ist ja jetzt auch egal. Fakt ist, dass Google nun eine zusätzliche Funktion eingeführt hat – anonymizeIP() – welche nun die IP-Adressen kürzt bzw. unkenntlich macht bevor diese in Google Analysetool ausgewertet werden können. 

Das hört sich schonmal ganz gut an, aber dem deutschen Datenschutz ist damit noch nicht genüge getan. Die IP-Adressen wurden nämlich in Amerika gekürzt und auf dem langen Weg über die Datenleitungen hinweg über den großen Teich verläßt die ja zuvor noch vollständige IP-Adresse den vertrauenswürdigen – datenschutzrechtlich gesehen – europäischen Raum. Solange der sichere Hafen in Punkto Datenschutz mehr einer großen Sicherheitslücke gleicht, ist es natürlich sinnvoll schutzrelevante Daten doch lieber hier bei uns zu belassen. Bei der IP-Adresse sehe ich das, wie zuvor beschrieben doch etwas anders. Auf jeden Fall wurde diese ungekürzte IP-Adresse erst in Amerika gekürzt und somit war dies dem deutschen Datenschützer ein Dorn im Auge.

Auf was hat man sich geeinigt?

Nun werden die IP-Adressen innerhalb der sicheren Zone gekürzt und „nur in Ausnahmefällen“ 😉 wird die volle IP nach Amerika übertragen. Na also, das ist doch mal ein Erfolg.

Was muss ich jetzt genau tun?

Die genaue Vorgehensweise um seine Webseite datenschutzkonform zu bekommen kann im Blog datenschutzbeauftragter-info.de nachgelesen werden. Auch der angepasste Datenschutzhinweis kann unter Quellenangabe des Blogs verwendet werden:

„Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Webseite, wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link (http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de) verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren.

Nähere Informationen hierzu finden Sie unter http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de bzw. unter http://www.google.com/intl/de/analytics/privacyoverview.html (allgemeine Informationen zu Google Analytics und Datenschutz). Wir weisen Sie darauf hin, dass auf dieser Webseite Google Analytics um den Code „gat._anonymizeIp();“ erweitert wurde, um eine anonymisierte Erfassung von IP-Adressen (sog. IP-Masking) zu gewährleisten.

Einen schönen Artikel wie denn das nun mit der Anonymisierung vor sich geht habe ich unter dieser Adresse gefunden. Leider gibt es hierbei zwei Varianten, da Google vor etwa einem Jahr auf den asynchronen Code umgestellt hat. Kleiner Tipp am Rande: Der neue asynchrone Code muss zwingend im <head> Bereich eingepflegt werden, sonst wird – zumindest bei meinen Versuchen – nichts getrackt. Sollte jemand andere Erfahrungen gemacht haben so bitte ich um einen entsprechenden Hinweis.

Jetzt würde mich noch interessieren wer von meinen Lesern hier den 36 seitigen Vertrag mit den Datenschutzrichtlinien tatsächlich bereits von Google unterschrieben zuhause liegen hat 😉