Supergeilerhoster wieder online!

Da ich zur Zeit meinen Serverumzug vorbereite sind mir auch wieder einmal ein paar alte News von goerni.de ins Auge gefallen. Vor allem ist mir eine Nachricht vom 15.08.2004 ins Auge gestochen. 

Wenn es denn drauf ankommt ist das Internet leider nicht sehr langlebig. Die Webseite supergeilerhoster.de existierte nicht mehr, bzw. wurde diese mittlerweile gegrabbt. Ich habe mit dem damaligen Urheber der Satire-Website Kontakt aufgenommen und habe die Erlaubnis erhalten die Seite wieder zum Leben erwecken zu dürfen. Selbstverständlich ist dies auch gleich passiert und das Ergebnis kann unter www.supergeilerhoster.com angesehen werden. Ich für meinen Teil hatte mich bereits 2004 vor Lachen auf den Boden geworfen. Man sollte wirklich auch Details beachten (z. B. die Preise der einzelnen Angebotspakete *g*) Viel Spaß beim Anschauen!

Gameforge bucht unberechtigt Geld vom PayPal Konto ab

Tja, da ist mir mal wieder etwas passiert. Nichtsahnend öffne ich eine Mail mit dem Betreff „Your PayPal payment is pending“. Darin wurde mir dargelegt, dass PayPal auf eine Zahlung von mir wartet und ich doch bitte 49,99 Euro auf ein PayPal-Konto zahlen soll. Warum ist die Mail eigentlich auf englisch? Nun gut, irgendetwas stimmt hier nicht. Ich denke an Sachen wie Phishing, Hacking, Spamming und was es da sonst noch alles gibt.

Auf meinem PayPal Konto jedenfalls wollte die Firma Gameforge eine Transaktion starten über den Betrag. Aufgrund dessen, dass ich keine Kreditkartendaten hinterlegt hatte, sollte ich das Geld überweisen und, mein Glück, ich konnte so diese Transaktion stornieren.

Ich habe dann selbstverständlich mein Passwort geändert und auch ein bisschen recherchiert. Und siehe da: Ich bin nicht der einzige. Was mich jetzt aber wundert ist, dass einige Beiträge doch schon etwas älter sind und ich verstehe nicht, dass hier nichts geschieht. Gameforge ist auch schon öfters in Kritik geraten. Auch die Suchbegriffe „Gameforge und Paypal“ geben einiges her. Eine Mail mit der Bitte um Stellungnahme ist an Gameforge natürlich unterwegs. Ich bin gespannt wie sich das entwickelt. „Gameforge bucht unberechtigt Geld vom PayPal Konto ab“ weiterlesen

Mit dem Infor Blog ein Acer Aspire D250 gewinnen!

Über Twitter (wie denn auch sonst) bin ich über ein weiteres schönes Gewinnspiel gestolpert. Thu, so ist der Name des Bloggers, verlost einen nagelneuen Acer Aspire D250. Daraufhin habe ich mir Thu’s Blog mal etwas näher angeschaut und muss sagen, dass mir der Schreibstil gefällt. (Eventuell bekomme ich für diese Aussage ja doppelt soviele Lose *g*)

Thu stellt die Leser vor die Wahl ob Sie für ein Los einen kurzen Tweet erstellen oder für vier Lose einen Blog-Artikel schreiben. Man muss ihm noch nicht einmal über Twitter folgen, wie so oft bei solchen Gewinnspielen. Allerdings habe ich mir trotzdem erst einmal den Feed seines Blogs abonniert und bin gespannt auf neue Artikel über „PC Kram im Blogformat“ wie es so schön im Subtitel des Blogs heißt.

Ich wünsche Thu auf jeden Fall viel Erfolg mit seinem Blog!

Also irgendetwas passt hier nicht

Onlineshops wie man Sie leider allzu häufig sieht. Gott-Sei-Dank haben solche Webgeschäfte dann noch eine Amazon-Partner-Schnittstelle, denn über den Shop würde vermutlich keiner etwas kaufen. Obwohl die Schnittstelle zu Amazon in diesem Fall auch nichts helfen würde. Bei diesem Deeplink passt sogut wie gar nichts zusammen. Wer das Ganze dann auch mal live sehen möchte:

http://smm.de/shop3/voyager-510-bluetooth-headsetZe051gb4oe3-3251147/02.html

Posted via email from Gernot’s posterous

Palm Pre, der neue iPhone Killer?

Das hört sich ja auf den ersten Blick richtig gut an: Mulit-Touch, Multi-Tasking, QWERTZ-Tastatur nicht virtuell sondern als Slider. Dafür ein bisschen dicker, aber auch angenehm abgerundet liegt das innovative Produkt ausgezeichnet in der Hand. Es könnte die Rettung für den angeschlagenen PDA-Hersteller Palm werden. Ich denke ab und an gerne an meinen Palm Tungsten T|X zurück und erinnere mich daran, wie ich meine Vorlesungen mit dem kleinen Metalstift koordiniert hatte.

o2Im Moment bin ich im Übrigen sehr zufrieden mit meinem Google G1 und denke, dass ich trotz des verlockenden Angebotes eher nicht zum Palm Pre wechseln werde. Eventuell ist das ja als Firmenhandy drin. Mal schauen.

Besonders interessant neben den oben erwähnten Featurs ist die Umsetzung des Multi-Tasking mit dem sogenannten „Card View“. Durch betätigen des (einzigen) Buttons werden die Anwendungen als kleine Visitenkarten dargestellt, die man dann dementsprechend verschieben und wechseln kann. Zum Schließen einer Anwendung schiebt man diese einfach nach oben hinaus.

Ein kleines Gimmik am Rande ist die kabellose Ladestation, welche separat als Zubehör erhältlich ist. Nie mehr gefummel mit dem Ladekabel, das hört sich doch gut an.

Palm Pre wird im Übrigen exklusiv von O2 vertrieben. Ähnlich einer Finanzierung kann das Handy für einen monatlichen Obolus in Höhe von 20 Euro innerhalb von 24 Monaten erworben werden. Hier ist dann auch nur ein „Standard-Tarif“ dabei. Für 8,50 Euronen im Monat gibt es die unbedingt nötige Datenflatrate mit oben drauf. Klasse Sache wie ich finde.

Mich persönlich würden jetzt Meinungen zur Usability des Palm Pre interessieren. Ich bin gespannt.

Finanzkrise – Wo ist das Geld geblieben?

Nachdem das Wort „Finanzkrise“ laut Google Trends seinen Höhepunkt im Oktober 2008 hatte möchte ich  dennoch auch dazu beitragen, und wenn es auch nur in Form von Links ist, etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

Ein wirklich lesenswerter und, meines Erachtens, auch leicht verständlicher Artikel kann hier im PDF Format heruntergeladen werden. Es handelt sich dabei um die PDF Variante des Artikels „Wo ist das Geld geblieben?“ von der Onlineausgabe der Zeitschrift „Die Zeit“ vom 27.11.08. (Hätte ich etwas mehr Zeit gehabt, hätte ich den Artikel natürlich auch schon früher gepostet)

In diesem Artikel wird unter anderem auch auf das Buch Der Crash kommt: Die neue Weltwirtschaftskrise und wie Sie sich darauf vorbereiten hingewiesen. Interessant dabei ist natürlich, dass das Buch bereits 2006 von Professor Max Otte geschrieben wurde und in der Tat auf vieles Geschehene hinwies. Selbstverständlich wurde von Herrn Otte nicht alles richtig vorhergesagt, denn wenn er dies könnte, müsste er keine Vorlesungen halten und auch keine Bücher schreiben.

Der Artikel umfasst zehn Seiten und gibt einen wirklich guten Überblick über den Status Quo.

Es hat sich ausgedacht – Basic Thinking verkauft!

Der wohl bekannteste Blogger Deutschlands, Robert Basic, hat nun sein Lebenswerk (zumindest das seines Bloggerlebens) über ebay erfolgreich versteigert. Es wurde im Vorfeld viel darüber spekuliert, wie etwa auf seo.de, wieviel denn der Blog letzten Endes bringen wird.

Nun ging der Blog für knapp 47.000 Euro, um genau zu sein 46902 Euro, über die Ebay-Ladentheke. Wenn man bedenkt, dass der Blog jährliche Werbeeinnahmen von um die 37000 Euro generiert hatte, dann ist das eigentlich ein richtiges Schnäppchen. Es darf jetzt natürlich darüber diskutiert werden, ob die Anhänger des Blogs Anhänger von Robert Basic waren oder Anhänger des Blogs an sich. Die Themenrichtung soll ja nun beibehalten werden. Der neue Besitzer hat sich auch schon kurz vorgestellt, obwohl er aufgrund einer Einladung zu einem runden Geburtstag der Mutter seiner LAG (Lebensabschnittsgefährtin) mächtig unter Zeitdruck stand. Es handelt sich im Übrigen um den Geschäftsführer von serverloft, Thomas Strohe. Ob sich der Deal für dieses, naja, zumindest internetaffines, Unternehmen gelohnt hat wird die Zukunft weisen.

Etwas verwirrend fand ich dann die doch etwas vom Design her lieblos gestaltete zu kurz gekommene  Startseite von basicthinking.de. Bei dieser handelt es sich um eine Standard-Wordpress-Installation. Um den Kauf als Internetfirma würdig zu bestätigen hätte ich zumindest mal kurz einen Designer drangesetzt um die „Übernahmemeldung“ etwas stilgerechter zu verpacken. Aber vielleicht hatte dieser ja auch eine Einladung zur Geburtstagsparty erhalten.

Ich persönlich möchte den neuen Besitzern auf jeden Fall eine Chance geben und werde nun auch weiterhin den grundlegenden Ansichten (Basic Thinkings), wenn auch denen eines anderen Autors, erst einmal folgen.

UPDATE: Die Startseite wurde entfernt und es wird (sinnigerweise) gleich zum Blog geleitet. Dort wird auch in bis dato 210 Kommentaren bereits heftigst diskutiert, was denn nun aus Roberts Werk werden soll. Wirklich interessant.

Phishing Mail Verfasser werden auch immer schlauer

Folgende gaaaaanz geschickt verfasste Phishing Mail habe ich heute in meinem Postfach gefunden:

Sehr geehrte Kunde DAB Bank!
Wir verbreiten Kennwort nie. Tauschen Sie Ihren Kennwort jede ein Paar Monate.
Seien Sie sicher, dass Ihr Computer von den Programmen des Anti-Virus, der Sicherheit und des Schutzes von anti-spyware erneuert wird.
Laden Sie unsere letzte Software, um zu helfen, Ihren Eingang ins Internet

zu schutzen Hier>>

Mit den herzlichen Gruessen,
Jerry Dow.
2008 Mannschaft der Unterstutzung der DAB Bank.

Ich finde es einfach nur herrlich.