Nein! Das META-Tag Keyword ist für Google NICHT mehr relevant

Ich werde immer öfter gefragt wie es sich denn nun genau verhält mit diesem META-Tag Keyword. Dieses Meta-Tag wurde um die Jahrtausendwende für SEO-Maßnahmen (sicherlich auch erfolgreich) genutzt. Mittlerweile hat sich Google von diesem Kriterium verabschiedet und zieht es nun offiziell nicht mehr als Ranking-Faktor heran. Nachlesen kann man das im offiziellen Blog oder bei Matt Cutts. Dort kann man es sogar „hören“ und auch „sehen“.

Man kann es natürlich nun auch im Quelltext so provokant machen wie z.B. Prof. Dr. Mario Fischer (Grüße an dieser Stelle an meinen E-Commerce Schwerpunkt-Dozenten) auf seiner Seite website-boosting.de

oder die Menge einfach auf ein vernünftiges Maß reduzieren.

Ich bin eher für eine Reduzierung der Keywords auf 3-4 pro Webseite. Diese Keywords sollten auch mit dem Content in irgend einer Verbindung stehen. Warum?!? Naja, es gibt auch noch andere Suchmaschinen. Und warum haben denn die „großen“ SEO-Agenturen (wie z.B. Sumo, Abakus etc) ebenfalls noch Keywords in den Meta-Tags?

Ladezeiten mit den Google Webmaster Tools optimieren

Seit kurzem kann mit den Google Webmaster Tools die (Lade-) Geschwindigkeit der eigenen Webseite analysiert und optimiert werden. In den Labs befindet sich nun ein Tool mit dem Namen „Website-Leistung“. Es wird damit unter anderem die durchschnittliche Ladezeit in Sekunden angegeben. Ich gebe zu, dass die durchschnittliche Ladezeit meines (dieses) Blog mit 2,4 Sekunden für mich überraschend hoch liegt. Jedoch bin ich laut Google um 61% schneller als der Durchschnitt aller Webseites. Wie das neue Tool aussieht seht Ihr hier:

Webmaster Tools Website-Leistung
Webmaster Tools Website-Leistung

Auch interessant ist es, dass Google hier gleich noch ein Firefox-Plugin zur Ladezeiten-Analyse zur Verfügung stellt: „Ladezeiten mit den Google Webmaster Tools optimieren“ weiterlesen

Diebstahl in der Sanderau

Ha, heute morgen habe ich gedacht mich trifft der Schlag. Aber eins nach dem anderen. Wir lagern unsere Getränke (hauptsächlich Wasser) in unserer Garage. Wir kaufen immer relativ viel auf Vorrat, so dass wir stellenweise, z.B. direkt nach einem Einkauf, bis zu 42 Flaschen (7 x 6er Aldi-Pack 1,5 Ltr) vor Ort haben um mit Nachschub versorgt zu sein. Ab und an kommt es vor, dass ich mir eine der Flaschen mit auf die Arbeit nehme.

Heute morgen wollte ich mir nun eine Flasche aus der Garage holen und fand die Garage an der Stelle wo unser Wasser stand, leer vor. Ich habe an mir gezweifelt und bin auf die Arbeit gefahren. Von unterwegs rief ich meine Frau an um zu fragen ob es sein könne, dass wir kein Wasser mehr haben. Sie wies darauf hin, dass Sie sogar noch welches eingekauft hatte.

Somit ist es definitv klar: Ein Dieb hat unser Wasser vom Aldi aus der Garage gestohlen. Jetzt frage ich mich natürlich ob ich, wegen 40 Flaschen Wasser, welche einen Wert von etwa 30 Euro haben (inkl. Pfand) eine Anzeige erstatten soll oder nicht?!? Aber ganz abgesehen von dieser Frage bin ich einfach nur erschüttert wie dreist manche Menschen sein können.

Ich muss zugeben, dass die Garage (ältere Bauweise, Sicherheitsfaktor 0) nicht abgeschlossen war. Die Türen waren jedoch zu. An der Stelle bin ich natürlich gespannt ob in Nachbars Garagen auch Defizite herrschen. Jedoch liegen die Garagen auch hinter dem Haus, so dass das unbefugte Durchschreiten des Hofeinfahrttores bereits (mit dem Vorsatz des Diebstahls) Hausfriedensbruch darstellt.

Um die Lage etwas zu verdeutlichen möchte ich das folgende Bild anfügen. Der Pfeil markiert die Stelle an welcher sich unsere Garage befindet. Ortskundige erkennen sicher die Ecke Arndtstrasse / Scheffelstrasse.

Eventuell ist auch die Lage der Arndtstrasse in Google Maps interessant.

Ich bin also wirklich erschüttert über diesen Vorfall und hoffe durch diesen Blogeintrag und durch Befragung der umliegenden Nachbarn eventuell etwas heraus zu finden. Falls also jemand in der Arndtstrasse in der Nach vom Montag den 16.10. auf den Dienstag den 17.10.09 irgendetwas ungewöhnliches bemerkt hat bzw. eventuell einen größeren Wasser-Transport wahrgenommen hat, dann meldet euch doch einfach bei mir unter der 0176 – 25212119. Für jeden (auch noch so kleinen) Hinweis bin ich dankbar.

Die Winter Stars von FONIC sind da!

[Trigami-Anzeige] Mobilfunkanbieter gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Einer dieser Anbieter, welchen ich persönlich gut finde ist zum Beispiel FONIC.  Ich persönlich habe leider kein Produkt von diesem Anbieter, jedoch habe ich von Kommilitonen nur Gutes gehört. Jedoch bin ich ebenfalls mit meinem Anbieter im O2-Netz unterwegs, so dass ich zumindest die Netzabdeckung durchaus empfehlen kann.

Nun vertreibt Fonic in exklusiver Zusammenarbeit mit O2 unter anderem auch den PalmPre, welchen ich ja bereits in einem früheren Blogartikel vorgestellt habe. Ich hatte den PalmPre in einem O2-Shop bereits in der Hand und muss sagen, dass mich das Gerät überzeugt. Fonic bietet nun dazu einen passenden und absolut fairen Tarif an. Das man über Fonic mit 9 Cent in alle Netze telefoniert dürfte dank Bruce bekannt sein. Für den Pre wurde nun der Datentarif mit 24 Cent/MB angepasst bzw. erweitert.  „Die Winter Stars von FONIC sind da!“ weiterlesen

Benachrichtigung von Windows XP Updates für bestimmte Software abschalten

Ab und an kann es schon mal vorkommen, dass eine bestimmte Software ein automatisches Update vornehmen möchte, man jedoch dieses Update nicht benötigt. Mir ging es so mit dem Microsoft SQL Server 2005. Erstens hat das Update auf Servicepack 3 Probleme gemacht und zweitens lasse ich die Datenbank nur lokal laufen und gehe rein nach dem Motto „never touch a running system“. „Benachrichtigung von Windows XP Updates für bestimmte Software abschalten“ weiterlesen

Also irgendetwas passt hier nicht

Onlineshops wie man Sie leider allzu häufig sieht. Gott-Sei-Dank haben solche Webgeschäfte dann noch eine Amazon-Partner-Schnittstelle, denn über den Shop würde vermutlich keiner etwas kaufen. Obwohl die Schnittstelle zu Amazon in diesem Fall auch nichts helfen würde. Bei diesem Deeplink passt sogut wie gar nichts zusammen. Wer das Ganze dann auch mal live sehen möchte:

http://smm.de/shop3/voyager-510-bluetooth-headsetZe051gb4oe3-3251147/02.html

Posted via email from Gernot’s posterous

xtCommerce mit Gastkonten und der Admin-Login

Neulich ist es mir während einer Template-Anpassung tatsächlich passiert. Ich habe mich von meinem eigenen Shop-System ausgesperrt und konnte mich nicht mehr in den Admin-Bereich einloggen.

Das Problem war folgendes: In dem erstellten Shop soll auf Kundenkonten komplett verzichtet werden. Aus diesem Grund habe ich zum einen im Backend unter „Kundendetails“ -> „Art der Kontoerstellung“ die Auswahl auf „guest“ gestellt und zum anderen im Template in der index.html auf die {$box_LOGIN} verzichtet.

Das ist natürlich fatal, da man über die login.php nur noch ein Gastkonto anlegen kann und es sonst keine andere möglichkeit mehr gibt die E-Mail-Adresse und das zugehörige Passwort des Administrators einzugeben.

„xtCommerce mit Gastkonten und der Admin-Login“ weiterlesen

xtCommerce und die lieben Variablen

Es ist manchmal wirklich ärgerlich, dass nicht alle Variablen in xtCommerce (oder auch den Forks) zur Verfügung stehen. Aus diesem Grund schreibe ich hier einmal meine wichtigsten Erkenntnisse (eventuell profitieren ja auch andere davon) auf um das Ganze zu dokumentieren.

Beispielsweise steht die {$navtrail} nicht in jedem Template zur Verfügung. Ich hätte diese Breadcrumb durchaus in einer Template-Datei benötigt. Um die {$navtrail} nun außerhalb der index.html nutzen zu können muss diese jeweils in den Template-Generator-Dateien als Smarty-Variable deklariert werden. „xtCommerce und die lieben Variablen“ weiterlesen

Shop-Usabilty wie sie nicht sein sollte

Es ist immer wieder erstaunlich mit welchen Mitteln Online-Shop Betreiber versuchen sich einem besseren Umsatz zu entziehen. So ist es zum Beispiel möglich sich bei http://aremysitesup.com/ einen kostenlosen Monitoring Service zu starten um gleich über einen eventuellen Ausfall des Shops informiert zu werden. Auch gelegentliche Tests des Shops auf Funktionalität und gerade auch besonders hinsichtlich der eingebundenen Zahlungssysteme sind für einen Shopbetreiber unabdingbar.

Man muss dies noch nicht einmal selbst durchführen. Sondern man bittet einfach Bekannte und Verwandte bei sich im Shop einzukaufen und auf Mängel hinzuweisen. Oder man fordert gleich die Kunden auf mit zu helfen den Shop zu verbessern und vergibt für die besten Ideen einen Versandkostengutschein.

„Shop-Usabilty wie sie nicht sein sollte“ weiterlesen